Freiwillige Feuerwehr Harrlach

Einsätze

  • Kleine ÖlspurKleine Ölspur


    Am Samstag, den 06.06.2020, wurden wir gegen 19:00 Uhr mit dem Alarmierungsstichwort „THL klein, Straße reinigen“ zur Beseitigung einer Ölspur gerufen. Auf der Gemeindeverbindungsstraße Harrlach – Meckenlohe hatte ein Fahrzeug Öl verloren. Da die Ölspur nicht sehr ausgedehnt war, bekamen wir mit den anwesenden 14 Einsatzkräften die Verunreinigung mit entsprechenden Bindemitteln schnell in den Griff. Zur Sicherheit wurden von einem Mitarbeiter des Bauhofs Roth zusätzliche Hinweisschilder für die Verkehrsteilnehmer aufgestellt. Nach ca. einer Stunde konnten wir „Einsatzbereit auf Wache“ an die ILS durchgeben. (Bild: © FF Harrlach)
     

  • „Bianca“ bringt Schnee"Bianca" bringt Schnee


    Am Freitag, dem 28.02.20, wurde – neben vielen weiteren Feuerwehren im Landkreis Roth – auch unsere Wehr in den frühen Morgenstunden zum Einsatz alarmiert.

    Ein, über der Kreisstraße RH 35 in Fahrtrichtung Schwanstetten, liegender Baum musste entfernt werden. Aus den bisherigen Erfahrungen fuhren wir die Strecke Harrlach – Meckenlohe zusätzlich sicherheitshalber ab. Auch hier galt es zwei kleinere Bäume, die aufgrund der Schneelast umgeknickt waren zu beseitigen.

    Nach etwa einer Stunde konnten die 13 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden wieder ins Feuerwehrgerätehaus einrücken. Durch das einsetzende Tauwetter wurden wir von weiteren Einsätzen verschont.

    (Bild: © FF Harrlach)


     

  • Sturmtief „Sabine“ sorgt für EinsatzSturmtief "Sabine" sorgt für Einsatz


    Am 10.02.2020 gegen 20:30 wurden unsere Kameradinnen und Kameraden zum Einsatz alarmiert. Als Einsatzort wurde uns die Verbindungsstraße Harrlach – Meckenlohe gemeldet.

    Mit 12 Feuerwehrdienstleistenden vor Ort konnten die abgeknickten bzw. entwurzelten Bäume sowie einige größere Äste – vor allem im Bereich der Wolfsweiher – rasch beseitigt werden, so dass wir um 21.40 wieder in unser Feuerwehrgerätehaus einrücken konnten.

    Zum Glück hinterließ „Sabine“ in unserer Ortschaft selbst keine größeren Schäden.

    (Bild: © FF Harrlach)